• Die Entwicklung des Orientierungssystems der Hochschule Neu-Ulm mit dem Schwerpunkt Wirtschaft, soll die Architektur ergänzen und ihre Attraktivität mit ihrem Lehrangebot aufwerten. Die Attribute der visuellen Sprache liegen in der klaren, linearen Orientierung. Die Metapher als Leitbild: Das Lineal. Genauso alt, aktuell und zeitlos wie die Wirtschaft. Es geht darum, richtig zu messen: Ein Grundsatz der Wirtschaft. Denn intelligente Betriebswirtschaft beruht auf genauen Zahlen und klaren Begriffen. Die von uns benutzte visuelle Sprache bedient sich der Klarheit, die selbst ein großer Bestandteil der vorhandenen Architektur ist. Entlang des architektonischen Maßstabs baut sich die lineare Raumskala von West nach Ost bzw. das Farbsystem von dunkel nach hell auf. Die alltäglichen Bezeichnungen bei der Raumbeschilderung werden tagtäglich von jedem »in den Mund genommen«. Wir haben eine andere Sprachkultur für die Bezeichnung der Räumlichkeit eingeführt. Das Thema der Farbzonen, setzt die klare visuelle Einheit in ein Spannungsfeld, für einen erhöhten Wiedererkennungswert beim Nutzer.

    KUNDE
    Hochschule Neu-Ulm
    www.hs-neu-ulm.de

    ORT
    Neu-Ulm

    STATUS
    2008

    PARTNER
    Architekturbüro Harris und Kurrle
    www.harriskurrle.de

    FOTOGRAF
    aqui - Antje Quiram
    www.antjequiram.com